Gesprächsführung

Aktives Zuhören: So erreichst du Menschen wirklich

Die Weisheit „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ kennen die meisten. Doch die wenigsten halten sich daran. Ob im Geschäft, beim Meeting oder im Freundeskreis: „Alles muss raus!“ scheint die Gesprächsdevise zu lauten. Kaum treffen wir zusammen, wird munter losgesprudelt – oft ohne unser Gegenüber wirklich zu erreichen. Ein Verspielen wertvoller Chancen.

Verhandeln: Mit Win-win mehr herausholen

Wir tun es fast täglich, und das seit unserer Kindheit: Von der Bildschirmzeit über das Taschengeld bis zum Autokauf ist Verhandeln ein Teil unseres Lebens, wenn wir etwas erreichen wollen. Dennoch wird diese Kompetenz oft vernachlässigt, weil sie außerhalb der Komfortzone liegt und immer auch Konfrontation bedeutet. Schade, denn durch geschicktes Verhandeln können wir in kurzer Zeit langfristige Vorteile erzielen – für beide Seiten.

Am Boden zerstört: So gelingt empathische Rhetorik

Es sind schreckliche Bilder und persönliche Schicksale, die uns in diesen Tagen erreichen. Selbst Zwangsoptimisten gelingt es nicht, den Krieg und das menschliche Leid auszublenden. Wo liegt die Grenze zwischen Mitgefühl und positiver Stimmung? Ist es moralisch vertretbar, fröhlich zu sein? Dauerhaft Trübsal blasen hilft auch nicht weiter. Empathische Rhetorik ist gefragt.

Schluss damit! Warum voreiliges Ja-Sagen krank macht

Immer schön freundlich, nur nicht die Harmonie stören. Oft ist es die Angst vor Zurückweisung, die uns Ja sagen lässt, obwohl wir Nein meinen. Es kommt so schnell über die Lippen. Doch nach dem Ja stellt sich Ärger ein – vor allem über uns selbst. Passiert das häufiger, beginnt jedoch ein Teil in uns zu rebellieren und entwickelt ungesundes Verhalten.

Empathische Gesprächsführung – die neue Kompetenz

Ob Bewerbungsgespräch oder Kundenpräsentation: Wer während des Sprechens schafft, den Fokus beim Gegenüber zu haben, behält die Führung. Doch meist sind wir mit der eigenen Botschaft so beschäftigt, dass wir nur bei uns selbst sind. Durch empathische Gesprächsführung erkennen wir bereits während der Präsentation die Bedürfnisse des anderen und können reagieren – ein entscheidender Vorsprung.

Feedback: Um den heißen Brei reden ändert nichts

Ob Beziehungs- oder Leistungsebene: Feedback geben ist eine heikle Angelegenheit. Einerseits möchten wir dem Gegenüber weiterhelfen, andererseits können wir damit auch blockieren und zerstören. Wie packen wir also unangenehme Themen an?

Business Pitch: Strukturierte Gespräche führen

Wer im Vorfeld plant und seine Ziele kennt, hat im Gespräch mehr Freiraum, sich seinem Gegenüber zu widmen, Wünsche zu erkennen und loyale Geschäftspartner zu gewinnen.

Business Pitch: Elevator statt Endlos-Geplapper

In den Aufzug steigen und zufällig eine einflussreiche Person treffen. Eine kurze Chance, sich so interessant vorzustellen, dass man in Kontakt kommt und in Erinnerung bleibt. Auf dieser Annahme beruht der Elevator Pitch.