Bälle: Hochsaison der Körpersprache

Alles dreht sich, alles bewegt sich

Viele kennen das Bild: Ein Gast tritt in perfekter Ballkleidung auf, kann sich jedoch nicht adäquat bewegen. Das reicht von zu hohen Schuhen, die manche Trägerinnen ihre Stabilität kosten, bis hin zum Frack, der mit der Haltung des Trägers nicht zusammenpasst.

Im Kopf des Betrachters entsteht eine Diskrepanz zwischen Bild und Bewegung. Diese Diskrepanz wird als unauthentisch wahrgenommen. Wir Menschen sind hochgradig visuell geprägt, das Auge nimmt Eindrücke ungefiltert auf. Dazu kommt, dass wir auf Bewegungen stärker reagieren als auf Bilder. Stehen etwa alle im Saal still und einer bewegt sich, blicken wir sofort dorthin. Betrachten wir eine schöne Blumenwiese und eine Biene kommt, hat die Biene unsere Aufmerksamkeit.

Schönheit und Attraktivität entstehen in der Art, sich zu bewegen. Dass alles in Bewegung ist, bildet einen der großen Reize von Bällen. Menschen, die sich gerne bewegen und zeigen können, dass sie sich wohlfühlen, ziehen an. Die edle Kleidung ist Voraussetzung, sie gibt der Veranstaltung ihren Glamour und unterstreicht – richtig gewählt – die Vorzüge des Trägers.

Wer also echte Kontakte knüpfen und anziehend wirken möchte, sollte sich mit Outfit, Frisur und Schuhen wirklich wohl fühlen. Wer sich wohlfühlt, ist offen für Komplimente und macht auch gerne Komplimente. Wer sich wohlfühlt, gibt sich ganz: nicht nur mit Glamour, sondern mit echten Emotionen.

Plötzlich sind wir umgeben von attraktiven Menschen – und die Ballnacht wird unvergesslich.

Mehr zum Thema Körpersprache, nicht nur auf Bällen, gibt es exklusiv in meinem Newsletter: Jetzt zum Newsletter anmelden.

Zurück zum Blog