Ewiges Opfer, Besserwisser oder Choleriker: Unfaires Verhalten erkennen

Gleich vorweg: Unfaires Verhalten ist geschlechtsunabhängig. Es ist auch religions-, herkunfts-, alters- und gesellschaftsunabhängig. Wir finden es überall, wo Menschen miteinander zu tun haben. Die Typen hier sind in männlicher Form beschrieben (abgeleitet von „der Verhaltenstypus“) – gelten aber selbstverständlich für alle Geschlechter.

#1: Der still Leidende

Dieser Verhaltenstypus macht anderen ein schlechtes Gewissen, indem er sich zum Opfer macht. „Nie hilfst du mir!“ oder subtiler: „Ich wäre schon längst fertig, wenn ich nicht alles allein machen müsste!“ Er macht sein Gegenüber zum Täter, sodass es sich rechtfertigen muss. Oft scheint sich die ganze Welt gegen ihn verschworen zu haben. Doch Achtung: Still Leidende können die Zusammenarbeit oder das Zusammenleben zur Hölle machen. Sie schaffen es, tagelang nichts zu reden und so ihr Gegenüber unter Druck zu setzen.

#2: Der Hau-auf-den-Tisch

Das Feedback kommt direkt und ohne Umschweife. Passt ihm etwas nicht, platzt dieser Typus einfach damit heraus – ob angebracht oder nicht. Je nach Tagesverfassung kann es schon mal richtig laut werden oder unter die Gürtellinie gehen. „Ihr seid alle total unfähig!“ donnert es dann durch das Büro. Zartbesaitete haben massiv zu kämpfen, um bei diesen Ausbrüchen die Contenance zu wahren.

#3: Der Pedant

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Hier ist wieder einmal der Beweis“, zischt dieser Verhaltenstypus, wenn er mit etwas nicht zufrieden ist. Wobei es sehr schwierig ist, überhaupt etwas zu seiner Zufriedenheit zu erledigen – schließlich kann es keiner so gut wie er. Deshalb ist der Pedant meist gestresst, rechthaberisch und leicht reizbar: „Heutzutage findet man einfach kein ordentliches Personal mehr!“

#4: Der Phrasendrescher

Er hat für jede Situation einen schlauen Spruch, eine Binsenweisheit oder ein Scherzchen parat. Während andere noch Luft holen, plaudert er bereits munter drauf los. Der Phrasendrescher hat ein schier unerschöpfliches Repertoire. Ihm zu kontern ist nicht einfach, schließlich meint er es nicht böse und ist meist heiter und gut gelaunt.

#5: Der Besserwisser

Egal, was du sagst – er weiß es besser. Dieser Verhaltenstypus erklärt dir die Welt von oben herab. Irgendwie hast du stets das Gefühl, er hält dich für unterbelichtet. Reagierst du genervt, fällt ihm das gar nicht auf, so sehr ist er auf seine Ausführungen konzentriert.


Einige Typen im eigenen Umfeld wiedererkannt? Die Verhaltensdiagnose steht an erster Stelle, um nicht in Sprachlosigkeit oder Rechtfertigung zu fallen. Sie gibt uns Sicherheit und ermöglicht uns, einen typgerechten Konter zu setzen. Mehr dazu gibt es im nächsten Newsletter und in meinem neuen Buch.

Zurück zum Blog